Vorschulen als Brücke zwischen spielerischer und lernender Entwicklung

0

Vorschulen früherer Jahrhunderte konnten nur von privilegierten Kindern als Vorbereitung auf eine höhere Ausbildung am Gymnasium besucht werden. Nachdem diese dreijährige Schulform durch Grundschulen ausgetauscht wurde, hat sich die Struktur inzwischen wieder in eine vorbereitende Kinderbetreuung verändert. Wichtige Fähigkeiten für einen leichteren Start in das eigentliche Schulleben werden hier vermittelt.

Inhalte heutiger Vorschulen

Das letzte Jahr der Kindergartenzeit bereitet Kinder auf den Übergang zur Grundschule vor. Damit soll ihnen der Beginn vom „Ernst des Lebens“ nähergebracht werden. Nur durch diese Vorbereitung verstehen sie ab dem ersten Schultag, dass es hier andere Regeln gibt. Geduld, Ordnung und Eigenständigkeit lassen sich nicht von heute auf morgen abrufen.

Es gilt, solche Fähigkeiten spielerisch zu üben, mit Spaß Lernzeiträume und Konzentrationsfähigkeit zu trainieren. In Vorschulen verstärkt sich außerdem die Beschäftigung mit geistigen Inhalten. Malen, Schreiben und Rechnen müssen jetzt noch nicht perfekt gelingen. Aber der erste Schultag in der Grundschule beginnt doch motivierter, wenn solche Grundkenntnisse bereits aus der Vorschule bekannt sind.

Struktur und Ordnung spielerisch erlernen

Der Ablauf im Kindergarten ist grundsätzlich auch von Regeln geprägt. Doch bestimmen hier noch eher lockere Absprachen Tisch-, Spiel- und Schlafenszeiten. Für den Schulbeginn ist es wichtig, sich auf das Klingeln zum nächsten Unterricht vorzubereiten. Während einer Schulstunde müssen Schulmaterialien schnell gefunden werden und am besten gut sortiert bereitliegen.

Hierfür ist der Schulranzen von großer Bedeutung. Denn nur, wer seinen Schulranzen selbst packen und tragen kann, findet zügig den Anschluss zwischen Unterrichtsstunden und verschiedenen Klassenräumen. Zum Schulranzen gehören weitere Kleinigkeiten, zum Beispiel die Schlumpermappe, Federmappe und der Sportbeutel.

Eine Erleichterung für den Übergang von der Vorschule zur Grundschule sind all diese Teile im Set mit gleichem Muster – eine Auswahl bietet z.B. schulranzen.net.Die gleiche Musterung, gerne mit den Lieblingsmotiven der Kinder, hilft dabei, nichts zu vergessen und sich an die Ordnung bei Taschen und Schulmaterialien zu gewöhnen.

Vorschulen und deren spielerische Ziele

Eine wichtige Aufgabe von Vorschulen ist die Entwicklung der kleinen Persönlichkeiten zu Schülern mit einer immer wachsenden Eigenständigkeit. Statt pauken vor der Grundschule geht es darum, mit anderen Schülern sowie Lehrern im Schulalltag zu interagieren. Dazu gehört es beispielsweise, Arbeitszeiten und Spielphasen unterscheiden zu lernen.

Gemeinsame Essenszeiten und Gesprächsrunden werden rechtzeitig vor der Grundschule auch von solchen Kindern erlernt, die bislang keinen Kindergarten besucht haben. Durch musikalische und sportliche Betätigung, künstlerische Aufgaben oder Sortierspiele wird die normale kindliche Neugier allmählich in Richtung schulischer Lernzeiten gelenkt.

Fazit

Vorschulen haben nicht die Aufgabe, Grundschulunterricht bereits vorab zu vermitteln. Doch sie bereiten Kinder spielerisch auf die später nötige Disziplin, Struktur und Ordnung in der Schule vor. Auch soziale Kompetenzen und Eigenständigkeit werden durch gezielte Vorschulthemen gefördert.

About Author