Taufgeschenke – Drei Fragen für die richtige Auswahl

0

Taufgeschenke sollen Neugeborene gut behütet in ein möglichst glückliches Leben begleiten. Die persönliche Note ist bei der Geschenkeauswahl sehr wichtig. Denn so erkennen die Täuflinge unverwechselbar (wenn sie einmal alt genug dafür sind), wem sie mit welchem Geschenk so viel bedeutet haben. Die Palette kreativer Ideen dafür reicht von babygerechten Kuscheltüchern bis hin zu abenteuerlichen, ersten Spielsachen.

Wer schenkt zur Taufe?

Aufgabe der Taufpaten ist die Erziehungshilfe für die Eltern. Gleichzeitig obliegt dem Paten der Schutz des Täuflings für den Fall eines Unglücks in der Familie. Taufpaten schenken entsprechend dieses Gedankens schützende Symbole, etwa die Taufkerze oder ein Amulett mit Gravur. Die Großeltern schenken in der Regel finanziell großzügiger, aber auch praktischer.

Eine Kommode fürs Kinderzimmer, Babykleidung oder Babyspielzeug sowie ähnlich pragmatische Geschenke entlasten die Familienkasse genau zum richtigen Zeitpunkt. Besonders lebensweise ist ein lebendiger Baum als Taufgeschenk. Wo ein Garten vorhanden ist, wächst dieser Baum mit dem Täufling mit und erinnert diesen im Erwachsenenalter gleichzeitig an die Großeltern, die diesen einst für ihn gepflanzt haben.

Verwandte schenken je nach Verwandtschaftsgrad ebenfalls möglichst persönliche Taufgeschenke. Beliebt sind Sterne per Besitzurkunde (noch unbenannte Formationen) oder Geschenkbäume zur Wiederaufforstung tropischer Regenwälder mit personalisierter Besitzurkunde. Freunde und erwachsene Geschwister können sich Spielsachen für den Täufling ausdenken oder mit einem Geldgeschenk einen ersten Sparstart für die Zukunft geben.

Wie emotional oder nachhaltig soll das Taufgeschenk sein?

Es stimmt nicht ganz, dass Geldgeschenke emotionslos sind. Je nach Familiensituation kann ein solches Geldgeschenk bei der Ausstattung des Täuflings und seines Babyzimmers wertvolle Dienste leisten. Natürlich freuen sich die Beschenkten eines Tages im Erwachsenenalter über greifbare Dinge mehr. Eine personalisierte Tasse, ein Schmuck-Schutzengel oder gar die Besitzurkunde für einen Stern verlangen nicht nach einem praktischen Zweck.

Sie zeigen dem Kind dereinst, dass es schon als ganz kleines Wesen ein buchstäblicher „Stern am Familienhimmel“ für Eltern und Verwandte war. Möglicherweise lassen sich verschiedene kreative Taufgeschenke aus selbstgebastelten und gekauften Komponenten kombinieren. Diese Lösung bietet sich an, wenn größere, aber noch minderjährige Geschwister bereits in der Familie sind.

Passt das Geschenk zum familiären Umfeld?

Einen Baum kann nur pflanzen, wer einen Garten besitzt. Also wäre ein lebendiger Baum für eine Familie in der Etagenwohnung ohne Gartenanteil ein wenig nachhaltiges Geschenk. Anders sieht es aus, wenn es in einem Park oder im Garten von Verwandten eine Möglichkeit zum Anpflanzen gibt. Bargeld als Taufgeschenk ist für vor allem junge Familie normaler Einkommensverhältnisse ein Segen.

Handelt es sich dagegen um ein familiäres Umfeld in relativem Wohlstand, sollten die Gäste und Verwandten lieber abenteuerliche oder ausgefallene Geschenkideen auswählen. Wichtig bei jedem Taufgeschenk ist der Effekt bis ins Erwachsenenalter hinein. Mit der richtigen Idee bleiben die Schenkenden als Verwandte oder Freunde auch dann noch in freudiger Erinnerung.

Fazit

Taufgeschenke müssen weder teuer noch praktisch sein. Sie dürfen jedoch durchaus nutzbare Andenken sein, die im Erwachsenenalter noch schöne Erinnerungen wecken. Je nach Familie und eigenem Geschmack können auch ausgefallene Taufgeschenke langfristig große Freude bereiten.

About Author