Mit der Familie in den Urlaub – 7 Tipps zur Reisevorbereitung

0

Urlaub. Sonne, Ruhe, Entspannung! Aber bis man am Reiseziel angekommen ist, haben vor allem Familien mit Kindern eine Phase der Reisevorbereitung zu bewältigen. Damit diese möglichst stressfrei und gesittet über die Bühne gehen kann, sind hier ein paar wichtige Tipps.

1. Wer früh bucht, hat mehr von seinem Urlaub

Je früher man sich entscheidet, wohin die Reise geht, desto früher und entspannter kann man Reiseangebote prüfen und abwägen. So spart man nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Viele Reiseveranstalter bieten Frühbuchern einen Rabatt von bis zu 40 Prozent an. Da man als Familie vor Ort ohnehin viel Geld benötigen wird, sollte man dieses beim Buchen nicht verschwenden.

2. Ferienzeit ist nicht immer gleich Reisezeit

Sobald die Ferien beginnen, steigen nicht nur die Preise für Sprit. Auch jene für Hotels, Pensionen oder auch für Flüge gehen in die Höhe. Wer hier also etwas abwarten kann, wer hier clever im Vorfeld schon Preisentwicklungen beobachtet, kann beim Familienurlaub viel Geld sparen und Reisestress von sich und seiner Familie fern halten.

3. Wenn schon Süden, dann aber richtig weit

Reiseziele, an denen zu der gewünschten Reisezeit Hochsaison herrscht, sind meist teuer und übervoll von anderen Touristen. Wer dies seiner Familie ersparen möchte, sollte darauf achten, dass zum Beispiel auf der Südhalbkugel der Erde genau dann nicht Hochsaison ist, wenn dies bei uns der Fall ist. Das bedeutet, bezahlbarer Urlaub, angenehmes Klima und Entspannung pur.

4. Statt vollem Strand die Weite der Berge

Wer auf volle Strände und überfüllte Touristenhotels verzichten kann, kann beim Familienurlaub an anderer Stelle viel richtig machen. Bereitet man seine Familien nicht auf den Strand, sondern auf eine schöne Bergwanderung oder einen Fahrradurlaub vor, kauft man also gutes Schuhwerk oder lässt die Familienfahrräder durchchecken, so wird der Urlaub mit der Familie ein tolles Erlebnis.

5. Keine Hotels – Vom Wohnmobil bis zur Bauernkammer

Statt in einem überfüllten Hotel in der Hitze zu braten, statt am Buffet jeden Morgen zu kämpfen kann man doch schon in der Urlaubsplanungsphase festlegen, dass man dieses Jahr zum Beispiel mit einem Wohnmobil unterwegs sein will, mit einer anderen Familie das Haus tauschen wird oder Familienurlaub auf dem Bauernhof abseits der Massen genießen will.

6. Kurz entschlossen Urlaub machen

Wenn die Reiseplanung spontan ausfallen muss, kann man als Familie diese Spontanität zu seinem Vorteil nutzen. Sogenannte Last-Minute-Angebote sparen nicht nur Geld, sie bergen auch immer das Potential für einen familiären Abenteuerurlaub mit Spaßfaktor.

7. Früher Morgen oder später Nachmittag

In die Reiseplanung und –vorbereitung sollte auch immer einfließen, dass man als erstes oder als letzter die schönsten Sehenswürdigkeiten besucht. So kann man vieles entspannt besichtigen. Hier ist es gut, sich vor Reiseantritt beim Veranstalter zu informieren. Auch diverse Internetseiten bieten eine umfangreiche Übersicht und helfen bei der Planung.

 

About Author