Hochbettnetze – Sicher schlafen im Hochbett

0

Kinder lieben es, in einem Hochbett zu schlafen. Allerdings ist vielen Eltern nicht ganz wohl bei dem Gedanken, dass der Nachwuchs in luftiger Höhe nächtigt und im Schlaf aus dem Bett fallen könnte. Dabei sind Hochbetten wirklich cool und gerade im kleinen Kinderzimmer einfach genial, um mehr Platz im Zimmer zu schaffen. Für deutlich mehr Sicherheit sorgen spezielle Hochbettnetze, wenn Mama und Papa grünes Licht für das Hochbett erteilen.

Hochbetten mit Schutznetz absichern

Die Liegefläche beim Hochbett ist je nach Bett und Raumhöhe etwa 1,80 m oder mehr vom Zimmerboden entfernt. Ein Sturz aus dieser Höhe birgt definitiv seine Risiken, welche sich mit einem geeigneten Schutznetz drastisch minimieren lassen.

Spezielle Hochbettnetze werden entweder aus Polypropylen oder Nylon hergestellt, Beide Materialien weisen eine hohe Reißfestigkeit bei geringer Dehnung und guter Flächenstabilität auf. Diese Eigenschaften sind wichtig, um den schlafenden Körper des Kindes im Fall der Fälle vor dem Sturz aus dem Hochbett zu schützen.

Worauf kommt es sonst noch beim Schutznetz für Hochbett an?

Schutz- und Stoppnetze zur Absicherung des Hochbetts sollten eine Maschenweite von 45 cm haben. Erhältlich sind Hochschutznetze in den Ausführungen ungeknotet und geknotet. Beide Varianten sind überaus stabil, jedoch können geknotete Sicherheitsnetze einfacher manuell repariert werden. Zudem erreichen geknotete Netze in vergleichbarer Ausführung eine etwas höhere Flächenstabilität auf.

Beim Kauf eines Schutznetzes empfiehlt es sich, ein Netz zu bevorzugen, das auf Wunschmaß zugeschnitten und dessen Abschlusskante anschließend mit einer Randverstärkung versehen wird. Die verstärkte Netzkante erhöht insbesondere die Stabilität an den Befestigungspunkten und trägt somit maßgeblich zur Sicherheit des Kindes im Hochbett bei.

Wichtig ist ebenso, dass die Schlaffläche im Hochbett nicht unmittelbar an den Einstiegsbereich (Treppe für das Hochbett) mündet, sondern etwas weiter hinten liegt. Der ungeschützte Bereich bei der Treppe sollte zudem möglichst klein sein, um die Frontseite des Hochbetts möglichst umfassend mit dem Schutznetz abzusichern.

Hochbettnetze richtig befestigen

Um den bestmöglichen Schutz herzustellen und zu verhindern, dass das Kind nachts nicht aus dem Hochbett fällt, wird neben dem Hochbettnetz auch passendes Befestigungsmaterial benötigt. An der offenen Bettseite lassen sich Hochbettnetze am besten mit einer Kombination von Ösenschrauben und Karabinern befestigen.

Die Ösenschrauben werden zuerst in Zimmerdecke, Wände sowie untere Bettkante eingebracht. Anschließend werden die Karabinerhaken dazu genutzt, um das Sicherheitsnetz in die Ösen einzuklinken. Dabei ist auf gleichmäßige und geringe Abstände zwischen den Befestigungen zu achten, damit keine gefährlichen Lücken entstehen, durch die das Kind durchrutschen könnte.

Hochbett ist kein Spielplatz

Obwohl Hochbettnetze als Absturzsicherung die Unfallgefahr drastisch minimieren, sollten Eltern ihrem Kind erst dann ein Hochbett ermöglichen, wenn das Kind sich an vereinbarte Regeln hält. Weder sollte im hochgehängten Bett getobt werden, noch darf das Schutznetz dazu genutzt werden, um sich daran zu hängen oder sich am Netz nach oben auf das Bett zu ziehen.

Als Mutter und Vater sollten Sie das Sicherheitsnetz regelmäßig kontrollieren. Bei Beschädigung sollte sofort Reparatur oder Austausch des Netzes erfolgen.

 

About Author