Fingernägel-Kauen: Welche Behandlungsmethoden gibt es?

0

Nicht nur Kinder und Jugendliche sondern auch viele Erwachsene leiden unter Fingernägel kauen. Meist tritt das Kauen an den Fingernägeln auf, wenn der Betroffene gestresst ist oder an starker Unruhe leidet. Bei einigen verschwindet es von alleine wieder, bei manchen muss mit einer gezielten Behandlung nachgeholfen werden.

Aber welche Auswirkungen kann Fingernägelkauen haben? Und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es in diesem Bereich?

Fingernägel kauen: Auswirkungen?

Die Nägel werden beim Fingernägel kauen meist mit bis zur Nagelsohle abgekaut. Einige Personen kauen zusätzlich noch an der Haut der Fingerkuppen, wobei die abgeknabberten Fingernagelstücke und Hautfetzen entweder direkt ausgespuckt oder heruntergeschluckt werden. So werden allerdings virale und bakterielle Entzündungen der Nagelplatte begünstigt – bis hin zu Fehlbildungen und Blutungen.

Auch auf die Zahngesundheit kann sich dauerhaftes Nägel kauen negativ auswirken. So können Zahnfehlstellungen und Entzündungen vom Zahnfleisch begünstigt werden. Weitere Auswirkungen auf das Kiefergelenk können eine Entzündung vom Knochenmark und eine kraniomandibuläre Dysfunktion sein.

Bei letzterem handelt es sich um eine Fehlregulation der Gelenk- und Muskelfunktion vom Kiefergelenk, welche Schmerzen verursachen kann. Werden die abgekauten Nägel heruntergeschluckt, können auch Magenprobleme auftreten, da diese nicht verdaut werden können.

Nicht zu unterschätzen ist außerdem der kosmetische und psychische Faktor, da sich Betroffene oftmals für ihre abgekauten Nägel schämen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

  • Tinktur auftragen

Sind keine so schwerwiegenden psychischen Belastungen der Grund für das Nägel kauen, können auch Tinkturen zur Behandlung zum Einsatz kommen. Diese schmecken sehr unangenehm, da sie Bitterstoffe, wie Denatoniumbenzoat und Sucroseoctaacetat enthalten. Dabei wird die Tinktur einfach auf die Nägel aufgetragen. Erhältlich sind diese Tinkturen zum Beispiel in Apotheken.

  • Künstliche Fingernägel

Bei Frauen kann durch das Anbringen von künstlichen Fingernägeln schon für Abhilfe gesorgt werden. Schließlich können die künstlichen Nägel nicht abgekaut werden, so dass die lästige Angewohnheit dadurch unterbunden wird.

  • Handschuhe

Es gibt auch besonders schwerwiegende Fälle, wo keine Besserung eintritt, wenn eine Tinktur oder künstliche Fingernägel zum Einsatz kommen. Hier empfiehlt sich das Anziehen von Baumwollhandschuhen.

  • Stress reduzieren

Häufig wird das Nägel kauen durch Stress verursacht. Daher kann es auch sinnvoll sein, die Bereiche im Leben aufzuarbeiten oder zu verändern, die für diesen Stress verantwortlich sind. Dabei kann es sich um Veränderungen auf privater aber auch auf beruflicher Ebene handeln. Ergänzend dazu können Sport und Entspannungsübungen helfen, Stress abzubauen.

  • Verhaltenstherapie

Welche Behandlungsform in Frage kommt, hängt in erster Linie von der Ursache für das Nägel kauen ab. Handelt es sich um eine Ursache psychischer Natur, kann eine Verhaltenstherapie beim Psychotherapeuten die richtige Behandlung sein. Dies ist insbesondere dann zu empfehlen, wenn bereits andere Behandlungsmaßnahmen gescheitert sind.

Bei einer Verhaltenstherapie können verschiedene Methoden zum Einsatz kommen. So zum Beispiel die sogenannte Reaktionsumkehr. Bei dieser Therapieform werden neue Verhaltensweisen eingeübt. Der erste Schritt besteht hier darin ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wann das Fingernagel kauen auftritt, um dann Ersatzhandlungen zu trainieren.

Eine weitere häufig eingesetzte Therapieform sind Entspannungsübungen, um innere Anspannung und Unruhe abzubauen, die meist für das Nägelkauen verantwortlich sind. Beliebte Methoden sind außerdem die progressive Muskelentspannung und Autogenes Training.

Share.

About Author

Leave A Reply