Abnehmen nach einer Schwangerschaft – Was junge Mütter beachten sollten

0

Jede Frau möchte nach einer Schwangerschaft gerne ihren alten Körper zurückhaben. Sie sehnt sich nach der Wespentaille und schlanken Oberschenkeln. Grundsätzlich sollte jede Frau dem Thema aber gelassen begegnen, denn Abnehmen nach einer Schwangerschaft ist ein zweischneidiges Schwert. Die Entscheidung für eine bestimmte Kur hängt in erster Linie davon ab, ob die junge Mutter nach ihrer Schwangerschaft stillt.

Was junge Mütter beachten sollten

Auf gar keinen Fall sollten junge Mütter nach einer Geburt mit einer strengen Fastenkur beginnen. Der Körper ist noch geschwächt und es kann bei übertriebener Anstrengung zu einem Zusammenbruch kommen. Eine radikale Kur verbietet sind von selbst, wenn die Mutter stillt. Die Zusammensetzung der Muttermilch ist für die Entwicklung und das Wachstum des Kindes essentiell.

Bei einer Fastenkur kann es vorkommen, dass die Muttermilch nicht alle Nährstoffe enthält. Ein weiteres Problem ist, dass durch übertriebenes Fasten Giftstoffe in die Muttermilch gelangen können. Durch Abnehmen werden die Fettdepots des Körpers angegriffen. Dort lagern sich Giftstoffe ab, die dann in die Muttermilch gelangen. Frauen, die stillen, haben mit der Gewichtsreduktion meist ohnehin kein Problem.

Dadurch verbraucht der Körper mehr Energie, sodass einige Frauen sogar deutlich mehr essen können und trotzdem an Gewicht verlieren. Grundsätzlich sollte zunächst die Gesundheit des Kindes im Mittelpunkt stehen und nicht der perfekt geformte Körper.

Für junge Mütter ist es wichtig, dass nach der Geburt zunächst nicht die Gewichtsreduktion im Vordergrund steht. Vorrang hat die Gesundheit ihres Kindes. Mütter bemühen sich besser um eine gesunde Ernährung. Eine gute Anleitung dazu finden interessierte Frauen im Internet bei Daniel Aminatis Mach Dich Krass.

Ernährungstipps für die Zeit nach der Geburt

Jede Frau reagiert anders auf Schwangerschaft und Geburt. Aus diesem Grund ist es schwierig, allgemeingültige Tipps zu geben. Wichtig ist vor allen Dingen, auf eine regelmäßige Ernährung zu achten. Eine unkontrollierte Nahrungszufuhr ist einer der Gründe für Übergewicht. Besonders in der ersten Zeit nach der Geburt fällt das schwer.

Das Baby lässt kaum einen geordneten Tagesablauf zu. Hier hilft nur eiserne Disziplin. Vor allem die Snacks zwischendurch lassen das Gewicht unkontrolliert ansteigen. Junge Mütter sollten so oft wie möglich selbst kochen. Nur dann wissen sie genau, was sie essen. Wichtig ist dabei viel Obst und Gemüse. Dieses sollte möglichst unbehandelt sein. Fisch und Fleisch gehören auch auf den Speiseplan, aber nicht zu oft.

Mehr als zweimal in der Woche Fleisch und einmal Fisch sollte es nicht sein. Wichtig ist auch regelmäßige Bewegung. Damit beginnen werdende Mütter besser nicht zu früh, denn der Körper muss sich zunächst regenerieren. Die Rückbildungsgymnastik beginnt ungefähr sechs Wochen nach der Geburt.

Daneben sind lange Spaziergänge sehr hilfreich. Bewegung ist nicht nur gut zur Entspannung, es hebt auch den Energieverbrauch an. Dadurch fällt es leichter, an Gewicht zu verlieren. Nicht zuletzt ist der Abbau von Stress für junge Mütter entscheidend. Das ist leichter gesagt als getan.

Trotzdem findet sich auch im stressigen Alltag mit einem Baby immer noch Zeit, ein paar Minuten zu entspannen. Techniken wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung lassen sich leicht erlernen und können jederzeit angewendet werden.

Fazit

Wer nach einer Schwangerschaft abnehmen will, sollte dieses Vorhaben zunächst mit dem Arzt besprechen. Es gilt Vor- und Nachteile abzuwägen. Vor allem bei einer starken Gewichtsabnahme überwiegen die Nachteile. Sinnvoller ist es, die Ernährung langsam umzustellen.

Wer stillt, wird ohnehin feststellen, dass sich das Gewicht reduziert. Neben einer Ernährungsumstellung sind körperliche Bewegung und Entspannungsübungen sinnvoll. Damit bekommen Mütter genügend Kraft, um ihren stressigen Alltag zu überstehen.

Share.

About Author

Leave A Reply